Jugend­bildung

Erfolgreich von der Schule in den Beruf.

Wir arbeiten mit Akteuren und Organisationen zusammen, die jungen Menschen mit schwierigen Startbedingungen dabei helfen, ihre ersten erfolgreichen Schritte in die Arbeitswelt zu machen. Unsere Projektpartner begleiten sie zum Beispiel als Mentoren zum ersten Schulabschluss oder machen Jugendliche fit für eine Ausbildung. Sie verhelfen ihnen so zu mehr Selbstbewusstsein und bauen Fachkompetenzen auf, damit sie sich ihren eigenen Lebensweg bahnen können.

Wir fördern Hilfe zur Selbsthilfe

Unsere Projektpartner sind in vier Aspekten des Übergangs zwischen Schule und Beruf tätig. Angelehnt sind diese chronologisch am Bildungsweg junger Menschen und den Hürden, die diese auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben meistern:

Orientierung & Motivation

Jugendliche

  • entwickeln Selbstwirksamkeit
  • stärken ihre Persönlichkeit
  • übernehmen Verantwortung für sich
  • werden in der Formulierung ihrer Ziele unterstützt
  • entwickeln berufliche Perspektive

 

Beispiele

  • Mentoring
  • Berufsorientierung
  • Projektlernen

Schul-
abschluss

Jugendliche

  • entwickeln Selbstwirksamkeit
  • stärken ihre Persönlichkeit
  • werden in den zwei Jahren vor dem Schulabschluss fachlich begleitet und gefördert.
  • entwickeln berufliche Perspektive

 

Beispiele

  • Nachhilfe
  • Lernkaskaden
  • Sommerschulen
  • Berufsorientierung
  • Projektlernen

Ausbildungs-
fähigkeit

Jugendliche

  • schließen fachliche Lücken
  • stärken das eigene Auftreten
  • sind auf eine Ausbildung vorbereitet und haben realistische Erwartungen vom Arbeitsalltag

 

Arbeitgeber

  • geben Jugendlichen mit nicht perfektem Lebenslauf eine Chance, sich zu beweisen
  • erfahren durch interkulturelles Training, wie sie inklusive werden können
  • lernen, welche Hürden in ihrem Betrieb für eine erfolgreiche Ausbildung existieren

 

Beispiele

  • Berufsorientierung
  • Betriebspraktika
  • Willkommenslotsen in Betrieben
  • Bewerbungstraining
  • Kooperationen von gemeinnützigen Organisationen und Betrieben

Erfolgreiche
Ausbildung

Auszubildende

  • werden während der Ausbildung begleitet
  • erhalten fachliche Förderung bei Defiziten
  • haben Ansprechpartner in und außerhalb des Betriebs, denen sie vertrauen.
  • lernen, mit Konflikten und Frustration umzugehen

 

Beispiele

  • Mentoring
  • Betriebsinterne Schulungen
  • Projekte an Berufsbildenden Schulen

Wen wir fördern

Wir lernen unsere Partner gerne gut kennen, bevor wir uns für eine Förderung entscheiden. Das ist ein individueller Prozess, der je nach Projekt und Team unterschiedlich verläuft  – dann stellen wir gerne die Frage: „Was braucht Ihr als nächstes?“ und wollen verstehen, wie der nächste Schritt gelingen kann. Deswegen machen wir machen keine Ausschreibungen und haben keine Antragsformulare. Wir bitten aber auch, uns nicht ohne Kennenlernen Förderanfragen zu senden. Wenn wir über eine Förderung entscheiden, geschieht dies nach Kriterien, die wir offen kommunizieren und im Vorstand diskutieren:

Zielgruppe

Geförderte Projekte kommen gezielt benachteiligten Jugendlichen zwischen 15 und 25 Jahren zugute.

Unternehmer­persönlichkeit

Die Stiftung fördert unternehmerisches Denken und Handeln. Im Fokus der Förderung stehen deshalb Persönlichkeiten, die unternehmerische Grundsätze auf den sozialen Sektor anwenden und ein Projekt durch ihre Motivation, Energie und Netzwerke vorantreiben.

Wirkung

Die Wirkung eines geförderten Projekts auf die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen muss deutlich und möglichst nachweisbar sein.

Relevanz des Vorhabens

Die Stiftung fördert gezielt Organisationen und Projekte in einer relevanten Entwicklungsphase des entwickelten Lösungsansatzes. Diese Relevanz muss deutlich dargestellt werden. Sie muss nicht zwingend innovativen Charakter haben, sondern kann ebenso die Professionalisierung eines bestehenden Ansatzes, Personalkosten und Skalierungsvorhaben umfassen.

Rolle im System

Geförderte Projekte positionieren sich bewusst zu bestehenden Strukturen und arbeiten nach Möglichkeit mit diesen, um langfristig zu wirken.

Skalierbarkeit

Geförderte Projekte sind darauf angelegt, stetig verbessert und in die Breite getragen zu werden, damit möglichst viele Jugendliche davon profitieren.

Lernen Sie unsere Partner kennen.

Hier stellen wir Ihnen einige unserer Partner und der geförderten Projekte vor.